16. Juli 2020 cb

Sechs Tipps für beim Kaufen einer Ladestation

Bei Ladestationen für Elektrofahrzeuge gibt es eine große Auswahl. Damit Sie lange Freude mit Ihrer Wallbox haben, sollten Sie beim Kauf einige Punkte beachten. Im Folgenden erfahren Sie mehr darüber.

1 – Stimmen Sie die Ladestation auf Ihr Fahrzeug ab

Elektrofahrzeuge haben, je nach Modell, eine Ladeleistung zwischen 3,7 kW und 22 kW im AC Bereich. Leistungsfähige 22 kW-Ladestationen können auch problemlos Fahrzeuge mit geringerer Leistung laden, etwa einen Ford Focus Electric mit 4,7 kW. Das Elektroauto verwendet dabei immer nur die benötigte Leistung. Wallboxen mit 22 kW laden daher nicht automatisch schneller, sondern die Geschwindigkeit ist stets durch die Ladeleistung des Fahrzeuges begrenzt.

Bei vielen unserer Ladestationen lässt sich die Leistung stufenweise einstellen. Wenn Sie sich zu einem späteren Zeitpunkt ein Fahrzeug mit höherer Ladeleistung anschaffen, kann die vorhandene Wallbox dann von einem Fachmann entsprechend angepasst werden.

 

2 – Beugen Sie einer unerlaubten Nutzung der Ladestation vor

Der Schutz vor unerlaubtem Zugriff auf die Ladestation wird beim Kauf häufig unterschätzt. Viele Kunden setzen aus Kostengründen auf einfache Wallboxen ohne Schlüssel oder Karte. Solche Stationen sollten Sie nur in abgeschlossenen Bereichen einsetzen. Bei einer Installation im Freien oder im Carport besteht die Gefahr der Verwendung durch Fremde. Daher empfehlen wir in diesem Fall immer eine Wallbox mit Schlüssel.

 

 

3 – Wählen Sie eine geeignete Anschlussvariante

Elektroautos verwenden in Europa mittlerweile standardmäßig einen Typ-2-Stecker. Das entsprechende Ladekabel ist entweder fest mit der Wallbox verbunden oder es wird vom Nutzer erst beim Laden an die Station angeschlossen. Wenn Ihre Wallbox im Freien steht, empfehlen wir zum Schutz vor Vandalismus die Variante mit separatem Kabel. So vermeiden Sie Ärger mit abgeschnittenen oder beschädigten Leitungen.

 

 

4 – Prüfen Sie die geltenden Förderbedingungen

Vor der Anschaffung der Ladeinfrastruktur sollten Sie unbedingt prüfen, unter welchen Bedingungen eine Förderung in Ihrem Bundesland erfolgt. So ist etwa in NRW vor dem Kauf ein Angebot notwendig. Wenn Sie diese Rahmenbedingungen nicht beachten, kann der Anspruch auf Förderung entfallen oder sich verringern.

Wir überprüfen Ihre Fördermöglichkeiten. Sprechen Sie uns einfach an!

 

 

5 – Bereiten Sie den Hausanschluss für die Ladestation vor

Bevor Sie eine 22 kW-Ladestation installieren lassen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Hausanschluss dafür ausgelegt ist. In vielen Häusern liegen die Voraussetzungen für den Betrieb dieser leistungsfähigen Ladestationen nicht vor. Meist kann der Netzbetreiber jedoch die Leistung am Hausanschluss erhöhen. Dafür berechnet er dem Nutzer in der Regel einen sogenannten Baukostenzuschuss. Die Höhe der Kosten können Sie bei Ihrem Netzbetreiber erfragen.

 

 

6 – Beginnen Sie frühzeitig mit dem Projekt „Ladestation“

Sie sollten die Planung, Anschaffung und Installation der Ladestation rechtzeitig vor dem Kauf Ihres Elektrofahrzeuges angehen. Die Prüfung der Fördermöglichkeiten, die Klärung baulicher Fragen sowie die Planung und Installation der Wallbox nehmen einige Zeit in Anspruch.

Sie wollen ja schließlich sichergehen, dass Sie auch laden können, sobald das lang ersehnte Fahrzeug vor der Tür steht.

 

Jetzt Termin Vereinbaren!
Schreiben Sie uns..